Liza wurde 1986 in Frankfurt (Oder) geboren und studierte Schauspiel, Literatur-, und Geschichtswissenschaften in Hamburg und Düsseldorf, bevor sie sich an der Filmuniversität  KONRAD WOLF auf die Entwicklung von Film- und Serienformaten mit besonderem Fokus auf historische, psychologische sowie magisch-realistische Stoffe spezialisierte.

Während ihres Studiums arbeitete sie neben Engagements für Film und Fernsehen als Mentorin für die Kommunikationsabteilung der Medizinischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf sowie in einem Anti-Aggressions-Programm für verschiedene Justizvollzugsanstalten im Rheinland.

Die Methodik des Spiels nutzte sie, um zusammen mit den Inhaftierten in der szenischen Arbeit ihre prägenden Gewalterfahrungen zu beleuchten. Die Auseinandersetzung mit sozialen Missständen sowie der Anspruch einer tiefergehenden Recherche fließen in ihre Arbeit ein, wo sie gleichermaßen wachrütteln und unterhalten dürfen.